CIELA

Peter Fankhauser – Rathäusl Piet

Geburtsdatum:
18. Oktober – anno voriges Jahrhundert

Job:
Seilwindenproduzent Firma ALKO

Rolle in CIELA:
Hitproduzent, Sänger, Background Vocals, Percussion, Synthie, „Fotzenhobel“,…

Equipment:
Stimme, „Fotzenhobel“, Trommeln, „Schepperzeug“, für zu Hause eine alte Westerngitarre

Einflüsse:
Westernhagen, BAP, Led Zeppelin, Uriah Heep, früher auch W. Ambros

Fernsehen und Videos:
Dokumentationen, Sport, MA 2412, Musikvideos – z.B. Rammstein in Amerika, etc.

Lieblingsspeisen:
Hausmannskost und italienische Küche

Lieblingsgetränke:
Kaffee, Bier, Wein, wenn`s sein muss Wasser

Beste Live Gigs:
mehrere – von der Finkenberger Garage bis zur Schlitterer Festhalle

Bestes Konzert als Besucher:
in den letzten Jahren: Die Toten Hosen in der Innsbrucker Olympiahalle

Hobbys:
Musik, Wandern, für die Seele ab und zu eine Kneippkur in der Kneipe

Musikalischer Werdegang:
Mit 16 Jahren nahm ich einen Kredit von 6000 Schilling auf um ein gebrauchtes Schlagzeug zu kaufen. Bei einer Lehrlingsentschädigung von 750 S im Monat ein Haufen Kohle.
Das Schlagzeugüben zu Hause führte öfters zu Problemen mit den Feriengästen meiner Mutter. „Das war ja wie ein Jewitter, Frau Fankhauser. Wir reisen ab!“, Zitat Frau Lentes aus Lünen NRW.

Ein Jahr später gründeten ein paar Kollegen und ich die Band „Black Angels“. Tanzmusik von CCR bis Bernd Clüver. Als sich diese nach einem halben Jahr zerschlagen hatte, trafen wir – Razzo (ein Freund und Bassist) und ich auf Roland Brandner und Toni Kleissl aus Mayrhofen. Wir holten die beiden am Bahnhof Zell am Ziller ab, im Schlepptau ein altes „Gummiwagerl“ – unser Transportgerät für Fenderverstärker und Gitarren. Damit ging`s auf in unseren Keller. Das war eine andere Welt.

Jahre später traf ich erneut auf Roland und stieg bei seiner Band „Treasure Island“ ein. In dieser Zusammensetzung gaben wir einige Konzerte und produzierten sogar eine Langspielplatte.
Wie es halt so ist, löste sich die Band nach zwei Jahren auf. Immer wieder spielten Roland und ich zusammen in diversen Bands: „Die fier Firmlinge“, „Siweile“, „Die fidelen Enzianschlucker mit Andi“ etc. Schließlich hoben wir vereint mit ein paar Freunden im Dezember 89 die Gruppe Ciela aus der Taufe.

Die ersten vier Jahre saß ich am Schlagzeug. 1994 nahmen wir unsere erste CD – die Hoi – im Schürzenjägerstudio in Hippach auf. Danach folgten immer wieder einige Umbesetzungen bei Ciela.
Seit vielen Jahren stehe ich singend, trommelnd, scheppernd aber immer noch begeistert von Musik, vorne auf der Bühne.

In diesem Sinne hoffe ich, dass es noch lange scheppert.

P.S.: Mich freut, dass wir mit Tom Buchberger einen genialen Gitarristen gefunden haben.